Donnerstag, 8. Dezember 2016

Rezension zu "Tage wie diese" von John Green, Maureen Johnson & Lauren Myracle


Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: 1. Mai 2012
ISBN-10: 3401503839
 

Inhalt

"Jubilee hat den perfekten Freund. Sie ahnt nicht, dass sie ihn in dieser Nacht verlieren wird – weil sie sich Hals über Kopf in einen Fremden verliebt.
Manchmal vergisst Tobin völlig, dass der Herzog eigentlich ein Mädchen ist. Bis zu jenem magischen Moment im Schnee.
Addie würde alles dafür geben, wenn Jeb ihr verzeihen könnte. Dabei ist er ihr längst viel näher als sie denkt …"

Meine Meinung

Das Buch ist in drei Geschichten gegliedert. Die erste Geschichte „Der Jubliee-Express“ stammt von Maureen Johnson, die zweite Geschichte „Ein cheer unglaubliches Weihnachtswunder“ hat John Green verfasst und die letzte Geschichte im Bunde „Der Schutzheilige der Schweine“ wurde von Lauren Myracle geschrieben.

Besonders auf John Greens Geschichte war ich sehr gespannt, da ich von ihm bereits „Margos Spuren“ und „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gelesen habe, und mir beide Bücher ziemlich gut gefallen haben. Ich hatte also besonders an seine Geschichte, die den Mittelteil des Buches bildet, relativ hohe Erwartungen, jetzt nachdem ich das komplette Buch gelesen habe, muss ich allerdings sagen, dass ihr die anderen beiden Geschichten in nichts nachstehen.
Jeder der drei Autoren glänzt mit einem lustigen Schreibstil, besonderen Charakteren und einer unterhaltsamen Storyline. Und natürlich kommt in allen drei Geschichten eine geballte Ladung Weihnachtsstimmung auf, wobei ich allerdings sagen muss, dass die ersten beiden Geschichten am stärksten die Vorfreude auf Weihnachten in mir wecken konnten, was aber vielleicht auch schlichtweg daran liegt, dass Myracles Geschichte an dem Tag nach Weihnachten angesiedelt ist.

Einen leichten Kritikpunkt bilden die Liebesgeschichten, denn die hätten meiner Meinung nach noch etwas ausgereifter und damit nachvollziehbarer sein können. Wer also explizit nach einer weihnachtlichen Liebesgeschichte sucht, sollte vielleicht besser zu einem Buch wie Dein Leuchten greifen.

Was mich jedoch dazu bewogen hat, dem Buch trotzdem fünf Sterne zu geben, ist, dass alle drei Geschichten auf besondere Art und Weise miteinander verknüpft sind. Ich kann euch also nur empfehlen, die Geschichten in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn erst dadurch kann das Buch sein volles Potenzial entfalten!

Jeder, der auf eine Unmenge an Schnee, jede Menge skurrile Ereignisse und eine Extraladung Weihnachtsstimmung steht, sollte sich das Buch unbedingt ansehen!

Bewertung

Freitag, 2. Dezember 2016

Die 10 besten Online-Adventskalender für Bücherwürmer



Es ist wieder soweit: Der Dezember ist da und die Vorfreude auf Weihnachten steigt mit jedem Tag. Ich persönlich bin ja der Meinung, dass man für Adventskalender nie zu alt ist, vor allem, wenn diese einen buchigen Inhalt haben. Ich bin mir sicher, dass das einige von euch genauso sehen, deshalb habe ich heute die 10 besten Online-Adventskalender mit Buchgewinnen für euch zusammengetragen. 

Ganz viel Spaß beim Stöbern und natürlich viel Glück! 💗
Falls ihr noch andere buchige Online-Adventskalender kennt, schreibt sie gerne in die Kommentare! 💕

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Lesemonat November

Hallo ihr Lieben!
Pünktlich zum 1. Dezember zeige ich euch heute meinen Lesemonat November. Viel Spaß beim Durchsehen! 💞


"Anonym" von Ursula Poznanski und Arno Strobel 

"Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr... Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben..."

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer
(II. Teil der Reihe)

"Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert. Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik."

"Dein Leuchten" von Jay Asher

"Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …"


Ich habe im November leider nicht ganz so viele Bücher geschafft, was zum einen daran lag, dass mich "Die Seiten der Welt" lange aufgehalten hat und zum anderen hatte ich mit der Erstellung dieses Blogs einfach einiges zu tun. Wie sieht euer Lesemonat aus? Seid ihr zufrieden?