Montag, 21. August 2017

Montagsfrage

Guten Morgen!
Auch diese Woche beginnt wieder mit einer neuen Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen.
Gibt es Bücher/ Reihen (Bestseller), über die du gerade ständig stolperst, sie aber nicht lesen möchtest?

Heute musste ich tatsächlich erst einmal ein paar Minuten über die Frage nachdenken. Ja, es gibt immer mal wieder gehypte Bücher, die mich nicht ansprechen. Am häufigsten trifft das jedoch auf Bücher aus dem Erotik-Genre zu. Da wurde ja sehr lange die "Calendar Girl"-Reihe oder aktuell auch die "Paper Palace"-Reihe total gehypt, die mich beide irgendwie gar nicht ansprechen.

Wie sieht es bei euch aus? Gibt es Bestseller oder gehypte Reihen, die euch einfach gar nicht interessieren?

Samstag, 12. August 2017

Das Glück oder was auch immer passiert [Rezension]

Daten & Fakten


Autorin: Jackie Lea Sommers 
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft 
Erscheinungsdatum: 5. Mai 2017
Preis: 14,95 €
ISBN-10: 342374023X
 

Inhalt

 

Silas und Lynn – eine explosive Mischung – ein einzigartiger Sommer
 
"Silas Hart, 17, gutaussehend, sarkastisch, faszinierend, stellt das Leben von Lynn komplett auf den Kopf. Neu in der Stadt ist er so völlig anders als all die anderen Jungs in Green Lake City. Er ist ein leidenschaftlicher Leser, liebt Gedichte, mag Philosophie, ist rotzfrech, entwaffnend ehrlich und einfach hinreißend. Aber Silas hat noch eine Zwillingsschwester, die ein Geheimnis umgibt. Und Lynn hat bereits seit Jahren einen Freund. Während sich Silas und Lynn immer stärker ineinander verlieben und einen unvergleichlichen Sommer erleben, bahnt sich eine Katastrophe an …"
Quelle: dtv

Meine Meinung


Der Klappentext von „Das Glück oder was auch immer passiert“ verspricht jede Menge Sommerstimmung, eine zarte Liebesgeschichte und eine gute Portion Dramatik, wodurch mich das Buch sofort angesprochen hat.

Die Geschichte ist in einer amerikanischen Kleinstadt namens Green Lake City angesiedelt und setzt zu Beginn der Sommerferien ein. Lynn, die 17 jährige Protagonistin, ist anfangs alles andere als gut gelaunt: Ihr Freund Elliot arbeitet die ganzen Sommerferien, um sich ein Auto finanzieren zu können, und ihre beste Freundin ist zu einem Sommercamp aufgebrochen. Nicht gerade das, was sie sich von ihren Sommerferien erwartet hat.
Die Ausgangssituation ist also alles andere als berauschend, was sich jedoch abrupt ändert, als Lynn auf den neu zugezogenen Silas Hart trifft. Dies passiert direkt auf den ersten paar Seiten, was ich äußerst positiv fand, da die Geschichte so ziemlich schnell ins Rollen kommt.

Lynn ist die Tochter des Pfarrers von Green Lake City und verhält sich demgemäß auch sehr brav und überlegt. Sie ist das typische Mädchen von nebenan, wodurch sie zu Beginn etwas langweilig wirkt, was sich jedoch im Laufe der Geschichte ändert. Generell macht sie eine deutliche Entwicklung durch; sieht sie sich selbst anfangs noch als ein Mensch ohne Konturen, so kann man deutlich mitverfolgen, wie sie zunehmend Form annimmt und sich selbst besser kennenlernt. Mit diesem Selbstfindungsprozess geht auch ein zunehmend rebellisches Verhalten einher, was sich jedoch noch im Rahmen gehalten hat und Lynn meiner Meinung nach nur noch authentischer gemacht hat. Jedoch muss ich sagen, dass sie im Hinblick auf ihren Umgang mit ihrem Freund Elliot bei mir leider deutlich an Sympathie eingebüßt hat. Sie war mir an einigen Stellen einfach zu egoistisch und selbstbezogen, was im Teenageralter vielleicht auch teilweise normal ist, mich aber doch ziemlich gestört hat.

Silas hingegen war mir während des gesamten Verlaufs der Geschichte sympathisch. Auch er hat seine Ecken und Kanten, wodurch er für mich aber nur noch sympathischer wurde. Sehr besonders an ihm ist seine Leidenschaft für die Poesie und seine Tiefgründigkeit. Silas wirkt oft sehr ernst und nachdenklich, hat jedoch auch seine lustigen Momente, in denen er Lynn nicht nur zum Lachen, sondern oft auch auf hundertachtzig bringt. Diese Mischung hat mir richtig gut gefallen und so hat es auch nicht lange gedauert, bis ich Silas in mein Herz geschlossen hatte.

Die Nebencharaktere finde ich im Großen und Ganzen durchaus interessant. Besonders Silas Zwillingsschwester Laurel hat es mir angetan. Sie ist ein äußerst komplexer Charakter mit einer unglaublich spannenden Geschichte. Ich muss sagen, dass mir die Geschichte um sie am besten in diesem Buch gefallen hat, jedoch steht diese natürlich nicht im Mittelpunkt der Geschichte und wird deshalb leider nicht so tiefgehend behandelt, wie ich es mir gewünscht hätte.

Die Liebesgeschichte, die sich im Laufe des Buches entwickelt fand ich ganz süß, allerdings auch nicht besonders ergreifend oder mitreißend.

Gut gefallen haben mir die Einschübe von Poesie und die tiefschürfenden Gespräche zwischen Silas und Lynn, die mich mehrmals zum Nachdenken angeregt haben. Durch den lockeren Schreibstil der Autorin ist das Buch aber trotzdem flüssig zu lesen und eher leichte Kost, die sich bestens für einen entspannten Sommertag eignet.

Kritisieren muss ich, dass die Geschichte ziemlich lange gebraucht hat, bis sie so richtig an Fahrt aufgenommen hat. Die ersten beiden Drittel waren zwar ganz schön und nett, aber leider auch ein bisschen langweilig. So richtig Spannung kam für mich leider erst im letzten Drittel der Geschichte auf. Hier hat es die Autorin dann aber auf jeden Fall geschafft, mich zu überraschen und emotional mitzureißen.


Fazit


Die Geschichte um Silas und Lynn ist besonders für all diejenigen empfehlenswert, die Poesie mögen und nach einer Sommerlektüre mit einer zarten Liebesgeschichte suchen. Die erstem beiden Drittel des Buches konnten mich leider nicht vom Hocker hauen, gegen Ende hin hat es die Autorin dann aber doch noch geschafft, mich zu überraschen und emotional mitzureißen.

Bewertung 


Ein herzliches Dankeschön an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Freitag, 11. August 2017

Mysteriöse Post aus dem dtv Verlag [Neuerscheinung]

Vor ein paar Tagen, erreichte mich aus dem dtv Verlag Post mit ziemlich mysteriösem Inhalt.
In einer Mappe mit der Aufschrift "Geheimsache" waren zwei schwarz-weiß Bilder, auf denen unter anderem zwei Raumschiffe abgebildet sind, ein USB-Stick und eine kurze Nachricht enthalten, die von einer Flucht von einem Planeten berichtet.

Wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, geht es dabei um den ersten Teil der Illuminae-Akten, der am 13. Oktober im dtv Verlag erscheinen wird.
Das Buch wurde von den beiden Bestsellerautoren Amie Kaufman und Jay Kristoff gemeinsam geschrieben, weshalb ich schon unglaublich gespannt darauf bin und auch ziemlich hohe Erwartungen an das Buch habe.


Auch die Inhaltsangabe klingt meiner Meinung nach vielversprechend:

Dieses Buch definiert Lesen neu 
 
"Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando."
Quelle: dtv 


 
Auf dem USB-Stick war übrigens ein Booktrailer enthalten, den ich euch hier mal in der englischen Originalversion verlinke:


Das hört sich so spannend an! Ich will das Buch unbedingt lesen und kann es kaum abwarten, bis es endlich auf deutsch erscheint. Wie geht es euch? Steht das Buch auch auf eurer Wunschliste oder habt ihr es vielleicht sogar schon auf englisch gelesen?

Montag, 7. August 2017

Montagsfrage

Wenn du dir deine 10 letzten Neuzugänge anschaust, welches ist das schönste Cover?

Diese Frage fällt mir tatsächlich ziemlich leicht zu beantworten, da letzte Woche nämlich ein Buch bei mir einziehen durfte, dessen Cover ich unglaublich schön finde. Und zwar habe ich bei einem Gewinnspiel von LovelyBooks das Glück gehabt, das neue Buch von Eva Völler zu gewinnen. "Auf ewig dein" ist ein Spinn-Off zur "Zeitenzauber"-Trilogie, kann jedoch, wie ich gehört habe, wohl auch unabhängig davon gelesen werden. Das Cover wirkt meiner Meinung nach absolut magisch und zauberhaft - das war bei mir ganz klar Liebe auf den ersten Blick. Deshalb finde ich es natürlich umso toller, dass auch ein passender Becher in meinem Päckchen mit dabei war!


Wie sieht's bei euch aus? Habt ihr auch einen Cover-Favoriten unter euren 10 letzten Neuzugängen?

Samstag, 5. August 2017

Runa [Rezension]

Daten & Fakten

Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: Limes Verlag
Erscheinungsdatum: 24. August 2015
Preis: 19,99 €
ISBN-10: 3809026522
Hier geht's zum Buch 

Inhaltsangabe

"Man kam nicht her, um zu genesen, sondern um zu sterben."
Paris 1884. In der neurologischen Abteilung der Salpêtrière-Klinik führt Dr. Charcot Experimente mit hysterischen Patientinnen durch. Seine Hypnosevorführungen locken Besucher aus ganz Europa an; wie ein Magier lässt der Nervenarzt die Frauen vor seinem Publikum tanzen. Dann aber wird Runa in die Anstalt eingeliefert, ein kleines Mädchen, das all seinen Behandlungsmethoden trotzt. Jori Hell, ein Schweizer Medizinstudent, wittert seine Chance, an den ersehnten Doktortitel zu gelangen, und schlägt das bis dahin Undenkbare vor. Als erster Mediziner will er den Wahnsinn aus dem Gehirn einer Patientin fortschneiden. Was er nicht ahnt: Runa hat mysteriöse Botschaften in der ganzen Stadt hinterlassen, auf die auch andere längst aufmerksam geworden sind. Und sie kennt Joris dunkelstes Geheimnis …
Quelle: Random House

Meine Meinung

„Runa“ ist ein Buch, das lange Zeit auf meiner Wunschliste stand. Der Klappentext verspricht eine dunkle und spannende Geschichte rund um ein kleines Mädchen namens Runa. Schon auf den ersten Seiten begann ich allerdings zu ahnen, dass Runa anders wie man aufgrund des Titels und des Klappentextes meinen könnte, nicht die Protagonistin der Geschichte ist – im Gegenteil: Sie erscheint erst im späteren Verlauf der Geschichte auf der Bildfläche.

Im Mittelpunkt von „Runa“ steht der Medizinstudent Jori Hell, der an der Salpêtrière-Klinik seinen Doktor machen möchte, um dann seiner kranken Freundin Pauline helfen zu können. Jori war mir zwar nicht durchgehend sympathisch, trotzdem hat es dir Autorin aber irgendwie geschafft, dass ich mit ihm mitfiebere. Was er alles auf sich nimmt, um Pauline zu helfen, ist beachtenswert, allerdings verliert er dabei oft das Wesentliche aus den Augen und geht zeitweise mit Scheuklappen durch die Welt, was mich ziemlich an ihm gestört hat. Andererseits ist Jori aber auch ein Charakter mit Entwicklungspotenzial, was die Autorin auch definitiv ausnutzt.

Die Geschichte wird zwischendurch allerdings immer wieder auch aus anderen Perspektiven erzählt – unter anderem aus der eines ehemaligen Polizisten, der sich mittlerweile selbst zum Verbrecher ernannt hat, oder auch aus der eines Jungen, der den größten Teil seiner Zeit damit verbringt, seine Leidenschaft für die Poesie vor seinem Vater zu verbergen. Der Wechsel der Perspektiven hat mich zu Beginn des Buches ziemlich verwirrt, was dann aber im Laufe der Geschichte deutlich besser wurde, als ich die einzelnen Perspektiven zuordnen konnte.

Besonders beeindruckt hat mich an dem Buch, dass die Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht und die Autorin sehr viel Recherchearbeit geleistet hat. So wurden im neunzehnten Jahrhundert in der französischen Salpêtrière-Klinik unter der Leitung von Dr. Charcot tatsächlich Frauen mit Hysterie behandelt. Der Einblick in die Behandlungsmethoden und den Klinikalltag ist dabei so interessant wie erschreckend. Ich hatte vor dem Lesen dieses Buches überhaupt gar kein Hintergrundwissen über die ganze Thematik und empfinde das Buch schon alleine deshalb als eine Bereicherung.

Kritisieren muss ich, dass sich die Geschichte für mich ungemein in die Länge gezogen hat. Durch die vielen unterschiedlichen Perspektiven erhält man natürlich einen umfassenden Blick auf das Geschehen, jedoch ist die Geschichte für meinen Geschmack einfach nicht dicht genug erzählt. Zwischendrin kommt es immer wieder zu Längen, die für einen deutlichen Abfall der Spannung sorgen. Einige Seiten weniger hätten der Geschichte in diesem Hinblick sicher nicht geschadet. 

Gut gefallen hat mir die Entwicklung der Storyline. Die verschiedenen Sichtweisen sind meiner Meinung nach mit einzelnen Puzzleteilen vergleichbar, die zusammen nach und nach ein Gesamtbild ergeben. Vera Buck ist es gelungen, die einzelnen Perspektiven auf geschickte Art und Weise miteinander zu verknüpfen, sodass alle gemeinsam schließlich zum Höhepunkt der Geschichte führen.

Das Ende des Buches war definitiv der spannendste Teil der Geschichte, jedoch auch der unausgereifteste. Während die Autorin im restlichen Teil des Buches nicht vor Längen zurückschreckt, wirkt es so, als wäre für das Ende nicht mehr genug Platz übrig gewesen. Insgesamt bleiben einfach viel zu viele Fragen offen. Besonders über Runas Vergangenheit, aber auch über ihre gegenwärtige Situation hätte ich mir noch viel mehr Informationen gewünscht. Generell bleibt sie im Laufe der Geschichte relativ blass und ungreifbar, was ich sehr schade finde, da der Titel des Buches etwas andere erwarten lässt.

Fazit

Vera Buck hat mit „Runa“ einen aufwendig recherchierten Roman geschrieben, der dem Leser jede Menge Wissen über die Behandlung von sogenannten „Hysterikerinnen“ hinter den Mauern der französischen Salpêtrière-Klinik im ausgehenden neunzehnten Jahrhundert liefert. Die Geschichte rund um das kleine Mädchen Runa beinhaltet jede Menge Spannung, steht jedoch, anders als der Titel des Buches vermuten lässt, leider nicht im Mittelpunkt des Romans.
Meine beiden größten Kritikpunkt beziehen sich auf die Längen innerhalb der Geschichte, die einen wirklichen Spannungsaufbau leider immer wieder verhindert haben, und auf das für mich unbefriedigende Ende.
Begeistern konnte mich hingegen, wie geschickt die Autorin die einzelnen Perspektiven miteinander verwoben hat, wodurch die Storyline besonders zum Ende hin sehr interessant wurde.

Bewertung

Montag, 31. Juli 2017

Montagsfrage

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe, ihr hattet bzw. habt einen guten Start in die neue Woche! Bei mir fängt sie wie immer mit der Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen an.
Welches Buch ist dein letzter Neuzugang und was hat dich zum Kauf bewogen?

Ende letzter Woche durfte bei mir "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher einziehen. Allerdings habe ich mir das Buch nicht gekauft, sondern auf wasliestdu? gegen meine Punkte ertauscht.

Das Buch möchte ich aus zweierlei Gründen lesen. Zum einen habe ich schon die Serie dazu gesehen und fand sie richtig gut, sodass ich jetzt gespannt darauf bin, wie die Geschichte im Buch auf nur knapp 300 Seiten umgesetzt wurde. Zum anderen habe ich aber auch Ende letzten Jahres "Dein Leuchten" von demselben Autor gelesen, was mir überraschend gut gefallen hat, weshalb ich mal sehen möchte, ob er mich mit seinen anderen Büchern auch so begeistern kann.



Verratet mir gerne in den Kommentaren, welches Buch bei euch zuletzt einziehen durfte und warum ihr es euch gekauft habt.

Liebe Grüße
Alena

Sonntag, 30. Juli 2017

Neuerscheinungen - August 2017

Hallo ihr Lieben,
auch im August erscheinen natürlich wieder einige Bücher, die mich sehr interessieren und die ich euch nicht vorenthalten möchte:


Die Bibliothek der flüsternden Schatten von Akram El-Bahay


Erster Teil einer Trilogie

"Sam ist ein Dieb – aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen …"
Hier geht's zum Buch


Unheimlich nah von Doris Bezler



"Die 17-jährige Anna hat das Abitur in der Tasche, hat einen Studienplatz in Medizin und … einen Feind, von dem sie noch nichts ahnt. Er lauert im Schatten. Er beobachtet sie. Und er kommt immer näher – unheimlich nah. Doch niemand glaubt Anna, wenn sie von Anschlägen auf ihr Leben berichtet, und langsam zweifelt auch sie daran. Bildet sie sich alles nur ein? Anna beginnt, selbst Nachforschungen anzustellen und kommt dabei einem unglaublichen Familiengeheimnis auf die Spur."
Hier geht's zum Buch

Nevernight - Die Prüfung von Jay Kristoff


Teil eins der "Nevernight"-Reihe

"In einer Welt mit drei Sonnen,
in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes,
sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …"
Hier geht's zum Buch

Soul Mates - Flüstern des Lichts von Bianca Iosivoni



Erster Teil der "Soulmates"-Reihe

"Wer ist der attraktive Typ mit der düster-gefährlichen Ausstrahlung, der Rayne abends auf der Straße vor einem Angreifer rettet? Wider Willen fühlt sich Rayne zu dem undurchschaubaren Colt hingezogen, und auch er sucht ihre Nähe. Immer wieder. Denn die beiden sind Seelenpartner. Doch die Licht- und Schattenwelt ist im Aufruhr, und während Colt auf der Seite der Lichtseelen steht, weiß Rayne nicht, zu wem sie gehört."
Hier geht's zum Buch

Amrita - Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana



"Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?"
Hier geht's zum Buch

Fangirl von Rainbow Rowell


"Fanfiction – das ist Caths Welt. Bis sie das College-Leben und ihre erste große Liebe kennenlernt … Ein Roman von Bestsellerautorin Rainbow Rowell
Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien." 
Hier geht's zum Buch

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow von Rainbow Rowell


Dieses Buch erzählt die Geschichte von Simon Snow, dem Hauptcharakter aus Caths Fanfiction in dem Buch "Fangirl".

"Simon Snow ist der mächtigste Zauberer, den die Welt der Magie je hervorgebracht hat. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Simon völlig unfähig ist, seine magischen Kräfte zu steuern. Aber dafür ist ja Watford da, das Zaubererinternat. Für Simons Zimmergenossen Baz – Vampir aus angesehener Familie und Simon in freundlichem Hass zugetan – ist er, der Auserwählte, eine wahre Fehlbesetzung. Am liebsten würde Baz den Magie sprühenden Simon mit seinen spitzen Zähnen ein für alle Mal erledigen. Doch dazu kommt es nicht, vorerst zumindest. Denn die verfeindeten Jungs tun sich zusammen, um gemeinsam mit ihrer blitzgescheiten Schulkameradin Penelope den Mord an Baz' Mutter aufzuklären. Für Simon beginnt eine Achterbahn der Gefühle. Und die Welt der Zauberer steht fortan nicht nur in Liebesdingen kopf."
Hier geht's zum Buch

Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis von Sarah J. Maas


Zweiter Teil der "Das Reich der sieben Höfe"-Reihe

"Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen."
Hier geht's zum Buch

Aquila von Ursula Poznanski


"Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.

Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn ...

Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

Bestseller-Autorin Ursula Poznanski schickt ihre Heldin durch die engen Gassen und die unterirdischen Labyrinthe Sienas, die ebenso im Dunkel liegen wie Nikas Erinnerungen an die letzten zwei Tage. Ein unlösbar scheinendes Rätsel, ein monströser Verrat und die geheimnisvollen Symbole des mittelalterlichen Siena bilden das Gerüst dieses exzellenten Psychothrillers"
Hier geht's zum Buch

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle von Katharine McGee





"New York, 2118: Die wunderschöne Avery lebt im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt. Doch ihr scheinbar perfektes Leben wird durch ein dunkles Geheimnis bedroht. Denn hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich ein gefährliches Netz aus Lügen."
Hier geht's zum Buch

Das verlorene Mädchen von Heather Young



"Minnesota 1935: Die Familie Evans verbringt ihren Sommerurlaub mit ihren drei kleinen Töchtern Emily, Lucy und Lilith in einem Haus am See. Was paradiesisch beginnt, endet in einer Katastrophe: Die sechsjährige Emily verschwindet eines Tages spurlos. 64 Jahre später: Ihr ganzes Leben hat Lucy das Geheimnis um Emily mit sich herumgetragen. Doch als sie stirbt, hinterlässt sie ihrer Großnichte Justine ein Notizbuch mit Hinweisen, was damals geschah. Justines älteste Tochter Melanie ist von der Geschichte geradezu besessen. Um jeden Preis will sie die ganze Wahrheit erfahren. Aber manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen ..."
Hier geht's zum Buch







Welche dieser Bücher interessieren euch besonders? Oder gibt es noch andere Bücher, die im August erscheinen und ich mir mal ansehen sollte?
Ich freue mich ja schon total auf den zweiten Teil der "Das Reich der sieben Höfe"-Reihe!
Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
Alena

Montag, 24. Juli 2017

Montagsfrage

Hallo ihr Lieben!
Neue Woche - neue Montagsfrage. Auch diesen Montag gibt es wieder eine buchspezifische Frage von der lieben Buchfresserchen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Gay Romance gemacht? Was reizt euch daran, was stößt euch ab? Habt ihr Lesetipps?

Also zunächst einmal muss ich sagen, dass ich bisher kaum Erfahrungen mit Gay Romance gesammelt habe, aber sicher nicht, weil es mich abstoßen würde! Ein Buch, das mir dazu einfällt ist "Die Ungehörigkeit des Glücks" von Jenny Downham. Zwar ist dies kein typisches Gay Romance Buch, jedoch spielt die Thematik innerhalb der Geschichte eine wichtige Rolle und wird für meinen Geschmack auch toll rübergebracht. Generell kann ich euch die Geschichte nur ans Herz legen, denn für mich war "Die Ungehörigkeit des Glücks" ein Buch, über das ich nach dem Lesen noch lange nachgedacht habe.

Ein Gay Romance Buch, das schon seit dem seinem Erscheinungsdatum in diesem Frühjahr auf meiner Wunschliste steht ist "Den Mund voll ungesagter Dinge" von Anne Freytag. Schon der Klappentext hat mich total angesprochen - gerade auch weil es für mich mal etwas ganz anderes ist - und bisher habe ich über das Buch wirklich nur Gutes gehört.

Falls ihr noch besondere Empfehlungen im Bereich Gay Romance für mich habt, würde ich mich sehr darüber freuen!

Dienstag, 18. Juli 2017

Das Herz des Verräters [Rezension]



Daten & Fakten


Die Chroniken der Verbliebenen: Teil 2 
Gebundene Ausgabe: 528 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe 
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017
Preis: 18,00 €
ISBN-10: 3846600423


Achtung: Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe, weshalb diese Rezension Spoiler zum ersten Teil enthält!

 

 

 

 

Inhalt

"Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ..."

Meine Meinung

 „Das Herz des Verräters“ setzt genau dort an, wo „Der Kuss der Lüge“ geendet hat: Lia und Rafe werden als Gefangene durch die Gassen von Venda getrieben, während die Brücke hinter ihnen wieder hochgezogen wird, wodurch klar wird, das es keinen Weg zurück gibt.

Wie schon im ersten Teil wird die Geschichte hauptsächlich aus Lias Perspektive erzählt, jedoch gibt es auch wieder einzelne Kapitel, die aus der Sicht von Kaden, Rafe und auch Pauline erzählt werden. Dabei schafft es die Autorin über die gesamte Geschichte hinweg, unnötige Wiederholungen zu vermeiden und die Spannung aufrechtzuerhalten. Durch die Mehrpespektivität kommt meiner Meinung nach sogar noch mehr Spannung in die Geschichte, da einige Handlungsverläufe nur angedeutet und erst einige Zeit später wieder aufgegriffen werden.

Auch bereits bekannt aus dem ersten Teil sind die Fragmente von Vendas Lied, Gaudrels Vermächtnis und dem heiligen Text von Morrighan, die einigen Kapitel vorangestellt sind und von der Vergangenheit der Königreiche erzählen. Im ersten Band haben mich diese bruchstückhaften Erzählungen noch überwiegend verwirrt, während im zweiten Band äußerst interessante Details ans Tageslicht gekommen sind, die mir Stück für Stück mehr Klarheit verschaffen haben. Ich bin gespannt, was der dritte und vierte Teil der Reihe hinsichtlich der Vergangenheit von Morrighan und Venda noch offenbaren werden, und wie sie den Bogen zur Gegenwart spannen werden.

Mit Venda hat die Autorin wieder eine ganz eigene Welt mit speziellen Sitten und Bräuchen entworfen, die eine besonders düstere Ausstrahlung hat und einige Geheimnisse in sich birgt. Der bildliche und detaillierte Schreibstil von Mary E. Pearson war wieder genauso großartig wie schon in Band eins und so hatte ich wie auch bei dem kleinen Fischerstädtchen Terravin vom Königreich Venda stets ein genaues Bild vor Augen.

Da „Das Herz des Verräters“ an einem neuen Schauplatz angesiedelt ist, treten natürlich auch eine ganze Menge neue Charaktere auf die Bildfläche. Da wäre zum Beispiel der Komizar, von dem man im ersten Teil schon immer mal wieder gehört hat, aber auch andere Bewohner Vendas werden dem Leser nach und nach vorgestellt, wodurch die Geschichte neuen Schwung bekommt. Nichts desto trotz schafft es die Autorin allerdings auch, liebgewonnene Nebencharaktere aus dem ersten Teil immer wieder geschickt einzubauen, worüber ich mich besonders gefreut habe.

Schon in meiner Rezension zum ersten Teil habe ich die Protagonistin Lia für ihre Stärke gelobt, doch in diesem Teil ist sie in vielerlei Hinsicht noch weiter über sich hinausgewachsen. So hat sie Stück für Stück verstehen gelernt, dass sich das Leben nicht immer nur in schwarz und weiß einteilen lässt, was sich auch auf ihr Handeln ausgewirkt hat. Insgesamt wirkt sie noch erwachsener und lässt ihr impulsives, unüberlegtes Verhalten größtenteils hinter sich, ohne dabei jedoch unsympathisch zu wirken, da sie trotz allem immer noch ein Mensch ist, der zuallererst auf sein Herz hört. Dadurch konnte ich mich stets gut in sie hineinversetzen und habe sie noch ein bisschen mehr in mein Herz geschlossen als es nach Band eins sowieso schon der Fall gewesen war.

Rafe war ja schon im ersten Teil der Reihe mein absoluter Favorit und das hat sich auch in diesem Buch nicht geändert. Jedoch stand er dieses Mal etwas im Hintergrund und hat leider nicht ganz so viel Raum bekommen, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich bin allerdings zuversichtlich, dass sich das im nächsten Teil wieder ändern wird.

Kaden mochte ich gegen Ende des ersten Teils immer weniger, dies hat sich jedoch mit „Das Herz des Verräters“ wieder etwas relativiert. Das, was Rafe an Raum einbüßt, kommt Kaden zugute. Der Leser erfährt viel über seine Vergangenheit und seine Beweggründe, wodurch ich sein Verhalten jetzt viel besser nachvollziehen kann als zuvor.

Zu kritisieren habe ich eigentlich nur zwei Dinge. Zum einen fand ich den Mittelteil nicht ganz so spannend wie in „Der Kuss der Lüge“ – was allerdings nicht heißen soll, dass ich mich gelangweilt hätte, das war nämlich definitiv nicht der Fall – und zum anderen ging das Ende für meinen Geschmack etwas zu schnell über die Bühne. Nichtsdestotrotz haben mich die letzten Seiten aber mehr als neugierig auf den nächsten Teil gemacht, sodass ich es kaum noch abwarten kann, bis er endlich erscheint.

Fazit

Wie schon im ersten Teil der Reihe besticht Mary E. Pearson mit ihrem detaillierten und bildlichen Schreibstil und einem faszinierenden Worldbuilding. Die Charaktere sind komplex und vielschichtig, die Storyline spannend und stimmig und zudem versteht es die Autorin bestens, die beiden Handlungsstränge von Vergangenheit und Gegenwart geschickt miteinander zu verweben. Einen halben Stern Abzug bekommt das Buch von mir nur, weil mich der erste Teil besonders in der Mitte noch ein bisschen mehr packen konnte und mir das Ende in diesem zweiten Band etwas zu schnell kam.
Wenn ihr phantastische Jugendbuchreihen mögt, kann ich nur eines sagen: LEST DIESE BUCHREIHE!

Bewertung 

 

Hinweis zur Reihe

Die "Die Chroniken der Verbliebenen"-Reihe ist im Original eine Trilogie, wird im Deutschen jedoch vier Bände umfassen, da der letzte Teil aufgrund seines Umfangs in zwei Bände geteilt wurde.
 

Der dritte Teil, "Die Gabe der Auserwählten", 
wird am 26.10.2017 erscheinen.

Montag, 17. Juli 2017

Montagsfrage

Guten Morgen ihr Lieben!
Es ist mal wieder an der Zeit für die Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen! Falls ihr auch mitmachen wollt, schaut einfach mal bei ihr vorbei.

Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

Ich würde definitiv zuerst das Buch lesen! Wenn ich den Film schon gesehen habe, habe ich meistens keine Lust mehr das Buch zu lesen, weil es einfach nicht mehr so spannend ist, wie ein Buch über dessen Handlungsverlauf ich noch nichts weiß. Damit ich nachdem ich einen Film gesehen habe, das Buch lesen möchte, muss mich der Film schon richtig begeistern.
Umgekehrt ist es jedoch so, dass ich nach dem Lesen eines Buches immer total gespannt darauf bin, wie es als Film umgesetzt wurde. Wie die Charaktere und die Schauplätze aussehen, welche Stimmung der Film ausstrahlt ... Natürlich kann es da auch zu Enttäuschungen kommen, aber da versuche ich dann eben so gut es geht Film und Buch voneinander zu trennen.

Wie sieht es bei euch aus, zuerst der Film oder das Buch?

Freitag, 14. Juli 2017

Meine bisherigen Jahresfavoriten

Hallöchen ihr Lieben!
Die erste Hälte von 2017 ist jetzt schon wieder an uns vorbeigezogen und ich dachte mir, das wäre doch eine gute Gelegenheit mal eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen und euch die Bücher vorzustellen, die mich in der ersten Jahreshälfte am meisten begeistern konnten.
Schreibt mir gerne auch in die Kommentare, welche Bücher zu euren bisherigen Jahreshighlights zählen!


Perfect von Cecelia Ahern

 

Achtung: Zweiter Teil einer Dilogie!

Darum geht's:
"Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance?
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft"

Ich war schon vom ersten Teil der Reihe beeindruckt, aber der zweite Teil war sogar noch um einiges spannender und mitreißender. Eine richtig tolle Dystopie mit einer wichtigen Botschaft!
Hier geht's zu meiner Rezension von Teil 1

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson


Erster Teil der "Die Chroniken der Verbliebenen"-Reihe

Darum geht's:
"Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ..." 

Mit „Der Kuss der Lüge“  ist Mary E. Pearson eine wunderbar unvorhersehbare und spannende Geschichte gelungen. Was ich mit am besten an dem Buch fand, war der lebendige und stimmungsvolle Schreibstil der Autorin, dank dem ich stets ein genaues Bild vor Augen hatte und mich in die Welt von Lia total verliebt habe. Für mich hatte das Buch definitiv Suchtpotenzial!
Hier geht's zu meiner Rezension

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas


Erster Teil der "Das Reich der sieben Höfe"-Reihe

Darum geht's:
"Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. 
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren."

Mit dem ersten Teil der „Das Reich der sieben Höfe“-Reihe ist Sarah J. Maas eine einzigartige und fesselnde Fantasygeschichte gelungen, die in einer komplexen phantastischen Welt angesiedelt ist und über interessante und vielschichtige Charaktere verfügt. Auch die Unvorhersehbarkeit der Handlung und die Darstellung der Fae konnten mich überzeugen.
Hier geht's zu meiner Rezension  

Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover


Darum geht's:
New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe
"Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …"
Ich bin ja sowieso ein großer Colleen Hoover-Fan, aber "Nächstes Jahr am selben Tag" ist definitiv eins meiner liebsten Bücher von ihr. Die Charaktere waren wie immer sehr vielschichtig und glaubhaft, die Liebesgeschichte emotional und einzigartig, doch darüber hinaus war das Buch auch unglaublich spannend und voller überraschender Wendungen. 

Harry Potter und der Halbblutprinz von J.K. Rowling

Sechster Teil der "Harry Potter"-Reihe
Darum geht's:
"Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem „Halbblutzprinzen“ gehörte, ihm helfen kann?"
Zu Harry Potter gibt es eigentlich nichts zu sagen, außer, dass es bisher jeder Teil der Reihe in meine Jahresfavoriten geschafft hat. 😄




Falls ihr auch eines der Bücher kennt, schreibt mir gerne eure Meinung dazu in die Kommentare.
Habt ein schönes und lesereiches Wochenende!

Montag, 10. Juli 2017

Montagsfrage

Welche 5 Bücher würdest du jetzt auf eine Reise mitnehmen?


Ich würde mich ganz spontan für diese Bücher entscheiden:


"Das Herz des Verräters" ist neben "Runa" mein Currently Read und gefällt mir wahnsinnig gut, sodass es auf jeden Fall mit müsste. "Lucian" und "Passagier 23" habe ich vor kurzem aus der Bibliothek ausgeliehen und "Das Glück oder was auch immer passiert" sowie "Worte für die Ewigkeit" liegen auf meinem SuB und wollen diesen Sommer unbedingt noch gelesen werden.
Für welche fünf Bücher würdet ihr euch entscheiden?





Samstag, 8. Juli 2017

Die 10 besten Bücher für den Sommer

Hallo ihr Lieben!
Gehört ihr auch zu denjenigen, die Bücher am liebsten passend zur Jahreszeit lesen? Falls ja, seid ihr hier genau richtig!
Ich habe für euch nämlich einmal meine allerliebsten Sommerbücher herausgesucht, die euch bei den hohen Temperaturen teilweise noch mehr ins Schwitzen bringen oder euch aber auch einen kalten Schauer über den Rücken jagen. Verratet mir in den Kommentaren gerne, welche eure liebsten Sommerbücher sind. 😊
Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Durchstöbern! 💕

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson


"Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ..." 

Hier geht's zu meiner Rezension

"Der Kuss der Lüge" war bisher in diesem Jahr eines meiner absoluten Highlights. Besonders gut hat mir auch der sommerliche Flair gefallen, dass das Fischerstädtchen Terravin ausgestrahlt hat!


Kirschroter Sommer von Carina Bartsch


"Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?"

"Kirschroter Sommer" gehört nicht nur zu meinen liebsten Sommerbüchern, sondern auch zu meinen Lieblingsbüchern generell. Wie der Titel schon sagt, spielt sich die Geschichte im Sommer ab und das Knistern zwischen Elias und Emely sorgt noch einmal zusätzlich für erhöhte Temperaturen.



 Obsidian von Jennifer L. Armentrout


"Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…"

Hier geht's zur Rezension 

"Obsidian" ist der erste Teil der Lux-Reihe, eine meiner absoluten Lieblingsreihen! Ich habe "Obsidian" damals selbst im Sommer gelesen, was absolut stimmig war, da auch die Geschichte im Sommer angesiedelt ist.


Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks


"Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen - und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte ..."

"Wie ein einziger Tag" steht in diesem Fall stellvertretend für alle Romane von Nicholas Sparks. Sie sind allesamt in North Carolina angesiedelt und spielen meist in einer Kleinstadt am Meer. Vor allem seine älteren Werke gehören für mich einfach zum Sommer dazu.



Sommer der Wahrheit von Nele Löwenberg


"Nebraska, Anfang der neunziger Jahre: Sheridan Grant lebt mit ihrer Adoptivfamilie auf einer Farm inmitten von Maisfeldern. Die Eintönigkeit des Farmlebens und das strenge Regime ihrer Adoptivmutter machen Sheridan das Leben schwer, doch zum Glück gibt es Tante Isabella und die Musik, die Sheridan über alles liebt. Der Farmarbeiter Danny, der Rodeoreiter Nick und der Künstler Christopher machen ihr den Hof, und sie stößt auf die Tagebücher der geheimnisvollen Carolyn, die vor vielen Jahren spurlos verschwand. Das Leben ist plötzlich aufregend, bis in einer Halloween-Nacht etwas Furchtbares passiert. Nun erweist sich, wem Sheridan wirklich vertrauen kann ..."

"Der Sommer der Wahrheit" konnte mich vor allem durch die idyllische, ländliche Stimmung des Nebraskas der neunziger Jahre überzeugen.



Saeculum von Ursula Poznanski


"Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter - ohne Strom, ohne Handy -, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?"


"Saeculum" zählt vielleicht nicht zu den typischen Sommerbüchern, ist aber auch in dieser Jahreszeit angesiedelt und spielt sich in einem verlassenen Wald ab. Mir haben die Idee dahinter und die düstere Stimmung wahnsinnig gut gefallen!

Margos Spuren von John Green


"Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt. Doch je näher er ihr kommt, desto rätselhafter und unerreichbarer wird sie. Und dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Um Margo zu finden, taucht er ein in ihr Universum und folgt ihr quer durch die USA. Es ist eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen."

In "Margos Spuren" begibt sich Quentin gemeinsam mit seinen Freunden auf eine spannende Spurensuche, die zugleich auch ein Roadtrip ist. Mir persönlich hat das Buch ein Gefühl von Leichtigkeit vermittelt, und das gepaart mit dem sommerlichen Roadtrip, haben es zu einem tollen Sommerbuch für mich gemacht.

Whisper von Isabel Abedi


"Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, in dem Noa ihre Ferien verbringen soll. Das alte Gebäude birgt ein Geheimnis, über das niemand im Dorf spricht. Gemeinsam mit David nähert sich Noa der Wahrheit eines nie geklärten Mordes."

"Whisper" ist ein Buch für schaurige Gewitternächte nach einem heißen Sommertag. Isabel Abedi schafft es, eine wunderbar gespenstische Stimmung aufzubauen, die mich sofort packen konnte.






On The Island von Tracey Garvis-Graves


"Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten - im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?"

Wie das Cover schon vermuten lässt, kommen bei "On The Island" jede Menge Sommergefühle auf, und das nicht nur, weil sich Anna und T.J. auf den Malediven befinden!





Die Ungehörigkeit des Glücks von Jenny Downham


"Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert."

Hier geht's zu meiner Rezension

"Die Ungehörigkeit des Glücks" (seit April 2017 auch mit neuem Cover und unter dem Titel "Obwohl es dir das Herz zerreißt" erhältlich) ist für alle, die nach einer tiefgründigen Sommerlektüre suchen, genau das richtige!