Montag, 30. Oktober 2017

Montagsfrage

Guten Morgen!
Und schon wieder ist eine Woche vergangen und die nächste Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen zu beantworten.
Welche technischen Geräte verwendest du zum Bloggen? Bloggst du auf dem Handy, Tablet, Notebook, PC oder auf etwas ganz anderem?

Für meine Blogposts verwende ich ausschließlich mein Notebook, weil es was die Handhabung aber z.B. auch die Formatierung angeht einach am praktischsten ist. Für meine Instagramposts nutze ich darüber hinaus auch noch meine Kamera und natürlich mein Smartphone.

Wie sieht's bei euch aus? Kommt ihr auch mit weniger aus oder nutzt ihr vielleicht sogar noch andere technische Geräte zum Bloggen?

Montag, 23. Oktober 2017

Montagsfrage

Guten Morgen,
mit dem Start der neuen Woche ist es auch wieder an der Zeit für eine neue Montagsfrage der lieben Buchfresserchen.
 Hast du schon einmal eine Fanfiction zu einem Buch geschrieben?

Eine richtige Fanfiction habe ich noch nicht geschrieben, mit dreizehn oder vierzehn habe ich allerdings die "Freche Mädchen - Freche Bücher"-Reihe total geliebt und nach deren Vorbild selbst ein paar Geschichten angefangen. Mehr als ein paar Seiten wurden es zwar nie, aber ich hatte damals doch ziemlich viel Spaß damit.

Wie sieht's bei euch aus? Habt ihr schon mal eine Fanfiction geschrieben oder schreibt vielleicht gerade eine?

Freitag, 20. Oktober 2017

Lies dich nach Hogwarts - Extra Aufgabe Oktober [Challenge]

Extra Aufgabe Oktober: Verfasse einen Blogpost zu deinen Top 5 Büchern, die du auf jeden Fall mit nach Hogwarts nehmen würdest.




Bei einem Besuch in Hogwarts muss natürlich als erstes einmal mindestens ein Teil der "Harry Potter"-Reihe mit. Ich habe mich für den ersten Band entschieden, weil ich es mir unglaublich toll vorstelle, in Hogwarts noch einmal nachlesen zu können, wie alles begonnen hat.







Der erste Teil der "Outlander"-Reihe dürfte mit, weil er momentan noch auf meinem SuB liegt und ich mich mega darauf freue. Außerdem hätte ich von diesem dicken Schinken auch ein bisschen länger etwas.








"Obsidian" würde ich mitnehmen, weil die "Lux"-Reihe eine meiner absoluten Lieblingsreihen ist und ich gerade total Lust auf ein Reread habe.








"Das Lied der Krähen" befindet sich zwar noch nicht in meinem Besitz, aber da der Klappentext so spannend und düster klingt, glaube ich, dass es mir in Hogwarts ein paar dunkle Herbstabende versüßen würde.








Aus dem Bauch heraus habe ich mich auch noch für "Die Insel der besonderen Kinder" entschieden, weil ich glaube, dass es eine tolle Halloween-Lektüre in Hogwarts abgeben würde und das Buch außerdem schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Wunschliste steht.








Jetzt würde mich natürlich brennend interessieren, welche Bücher ihr so nach Hogwarts mitnehmen würdet!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Alena ❤

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Illuminae - Die Illuminae Akten_01 [Rezension]



Daten & Fakten 

Autoren: Amie Kaufman, Jay Kristoff
Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2017
Preis: 19,95 €
ISBN-10: 3423761830
Hier geht's zum Buch

Inhalt

Dieses Buch definiert Lesen neu
"Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando."
Quelle: dtv

Meine Meinung

Schon als das Buch im englischsprachigen Raum auf den Markt kam, hat mich das besondere Design sehr angesprochen. Als es dann ins Deutsche übersetzt wurde und ich den Klappentext dazu gelesen habe, war ich so neugierig, dass ich gar nicht anders konnte, als das Buch zu lesen.

Es gibt zwar einige Geschichten, die im Weltall angesiedelt sind und deren Handlungen sich auf Raumschiffen abspielen, „Illuminae“ hebt sich durch die besondere Aufmachung jedoch deutlich von diesen ab. So wird das komplette Geschehen in Form von Verhörprotokollen, Chatverläufen, Tagebucheinträgen, E-Mails und ähnlichem dargestellt. Ich persönlich habe zuvor noch nie ein Buch gelesen, das auf diese Art und Weise seine Geschichte transportiert und muss sagen, dass ich diese Idee absolut genial und innovativ finde.
Schon auf den ersten Seiten habe ich gemerkt, dass das Buch ein ganz neues Lesegefühl aufkommen lässt. Ich hatte das Gefühl die Geschichte selbst Stück für Stück zu entdecken und das Geschehen völlig unmittelbar zu erleben. Jedes Umblättern hat eine gewisse Spannung in mir erzeugt, was denn auf der nächsten Seite vorzufinden ist.

Während die Gestaltung des Buches also von Beginn an bei mir punkten konnte, muss ich leider zugeben, dass es mit der Geschichte an sich etwas anders aussah. Die Autoren halten sich nicht lange mit Erklärungen auf, sondern werfen den Leser direkt mitten in das Geschehen hinein. Eigentlich mag ich das sehr gerne, doch in diesem Fall hätten ein paar mehr Erklärungen meiner Meinung nach nicht geschadet. Die Welt von Kady und Ezra war anfangs sehr fremd für mich, was sich jedoch mit der Zeit immer mehr gelegt hat. Jedoch haben die Autoren mit einer Unmenge an technischen Begriffen nur so um sich geworfen, sodass ich des Öfteren beim besten Willen nicht verstehen konnte, von was da gerade die Rede war. Ich muss sagen, dass diese Verständnisschwierigkeiten meinen Lesefluss leider immer wieder gestört haben, dem wesentlichen Handlungsverlauf konnte ich allem in allem aber dennoch problemlos folgen.

Kady mochte ich als Protagonistin sehr gerne. Sie hat Humor und ist definitiv nicht auf den Mund gefallen. Außerdem ist sie eine leidenschaftliche Hackerin, also allem in allem eine ziemlich coole Socke. Durch ihre Tagebucheinträge, die immer mal wieder im Buch zu finden sind, lernt der Leser auch ihre verletzliche Seite kennen, wodurch sie noch an Sympathie gewinnt und sehr greifbar wirkt.

Ezra dagegen war mir anfangs nicht besonders sympathisch, was sich im Laufe der Geschichte zwar legte, jedoch hatte ich bis zum Schluss das Gefühl, ihn nicht wirklich zu kennen. Er steht während der gesamten Geschichte in Kadys Schatten und hat es daher auch nicht geschafft, mein Interesse an seiner Person zu wecken. Da "Illuminae" aber nun mal keine Liebesgeschichte ist und mit Kady schon über eine interessante Protagonistin verfügt, hat es mich nicht besonders gestört, dass Ezra eher im Hintergrund stand.

Der Mittelteil der Geschichte war für meinen Geschmack etwas zu zäh und hätte an einigen Stellen ruhig spannender sein können. Jedoch hat das letzte Viertel des Buches in punkto Spannung das Ruder dann noch einmal herumgerissen. Die Autoren haben sich einige Überraschungen ausgedacht, mit denen ich wirklich nicht gerechnet hätte. Auch das Ende konnte mich überzeugen und hat mir Lust auf den zweiten Teil gemacht, der zwar neue Protagonisten bereithält, aber auch wieder in der Welt von Kady und Ezra angesiedelt ist.

Fazit

„Illuminae“ verfügt über eine geniale Aufmachung, die das Lesen dieses Buches zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lässt. Die Story ist aufgrund vieler technischer Begriffe an einigen Stellen etwas holprig zu lesen, im Großen und Ganzen jedoch unterhaltsam und außerdem mit einer tollen Protagonistin bestückt.

Bewertung 

Montag, 9. Oktober 2017

Montagsfrage

Guten Morgen ihr lieben Bücherwürmer,
heute gibt es wieder eine neue Montagsfrage von der lieben Buchfresserchen.

Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares... macht ihr euch etwas daraus?

Ich glaube, jeder, der behauptet, dass einem Follower völlig egal sind, sagt nicht ganz die Wahrheit oder macht sich selbst etwas vor. Ich persönlich freue mich über jeden einzelnen Follower, weil das für mich auch eine gewisse Wertschätzung meiner Arbeit ausdrückt. Vor allem ist mir aber auch der Austausch mit anderen Bloggern und Lesern wichtig und der wird nun mal auch durch die Followerzahl beeinflusst - was aber nicht heißen soll, dass ich meine stummen Leser nicht ebenso schätze!

Wie geht es euch in dieser Hinsicht?

Freitag, 6. Oktober 2017

Want to read - Oktober

Hallo ihr Lieben,
da ich meine Masterarbeit diese Woche abgegeben habe und nun endlich wieder mehr Zeit für's Lesen habe, habe ich mir für den Oktober mal wieder ein Want to read zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchstöbern! 💕


Amrita von Aditi Khorana


"Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?"
Hier geht's zum Buch

Feuer und Stein von Diana Gabaldon


"Schottland 1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis betritt
und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Jahr 1743 – und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein »Outlander«."
Hier geht's zum Buch






Harry Potter und die Heiligtümer des Todes von J.K. Rowling


"An eine Rückkehr nach Hogwarts ist für Harry nicht zu denken. Er muss alles daransetzen, die übrigen Horkruxe zu finden. Erst wenn sie zerstört sind, kann Voldemorts Schreckensherrschaft vergehen. Mit Ron und Hermine an seiner Seite begibt sich Harry auf eine gefährliche Reise durch das ganze Land. Als die drei auf die rätselhaften Heiligtümer des Todes stoßen, muss Harry sich entscheiden. Soll er dieser Spur folgen? Doch welche Wahl er auch trifft – am Ende des Weges wird der Dunkle Lord auf ihn warten …"
Hier geht's zum Buch


Jackaby von William Ritter


"New Fiddleham 1892: Neu in der Stadt und auf der Suche nach einem Job trifft die junge Abigail Rook auf R. F. Jackaby, einen Detektiv für Ungeklärtes mit einem scharfen Auge für das Ungewöhnliche, einschließlich der Fähigkeit, übernatürliche Wesen zu sehen. Abigails Talent, gewöhnliche, aber dafür wichtige Details aufzuspüren, macht sie zur perfekten Assistentin für Jackaby. Bereits an ihrem ersten Arbeitstag steckt Abigail mitten in einem schweren Fall: ein Serienkiller ist unterwegs. Die Polizei glaubt, es mit einem gewöhnlichen Verbrecher zu tun zu haben, aber Jackaby ist überzeugt, dass es sich um kein menschliches Wesen handelt ..."
Hier geht's zum Buch

Turion von Teresa Kuba


"Clemens‘ Haare sind schwarz wie Tinte und seine Augen bernsteinfarben wie die einer Katze.
Seit die sechzehnjährige Elaina den geheimnisvollen neuen Mitschüler das erste Mal gesehen hat, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise mit ihm verbunden. Doch wieso vermeidet er es, sie zu berühren, als hätte sie eine ansteckende Krankheit? Warum verhält er sich manchmal so sonderbar, als stamme er aus einer anderen Zeit und wohin verschwindet er dauernd?
Als Elaina seine Schulakten ausspioniert, macht sie eine unglaubliche Entdeckung und befindet sich bald in größter Gefahr…"
Hier geht's zum Buch








Ich freue mich natürlich besonders auf den siebten und letzten Teil von Harry Potter, mit dem ich schon morgen beginnen werde. Aber auch die anderen Bücher hören sich so toll an und passen glaube ich auch super in den Herbst.
Welche Bücher wollt ihr im Oktober lesen?

Montag, 2. Oktober 2017

Montagsfrage

Guten Morgen,
die Woche startet wie immer mit einer neuen Montagsfrage der lieben Buchfresserchen.

Hast du bestimmte Rituale, z.B. ein bestimmtes Buch jedes Jahr zu lesen oder ein Genre zu testen, das dich eigentlich wenig anspricht?

Ich habe eigentlich keine festen Rituale. Das einzige, was mir dazu einfällt, ist, dass ich Bücher immer passend zur Jahreszeit lese. Im Dezember lese ich jedes Jahr fast ausschließlich Weihnachts- bzw. Winterbücher (falls ihr diesbezüglich gute Empfehlungen für mich habt, schreibt sie gerne in die Kommentare :D ).
Außerdem habe ich im Herbst immer Lust auf Twilight, jedoch rereade ich es nicht jedes Jahr.

Habt ihr bestimmte Rituale?