Freitag, 19. Januar 2018

Dash & Lily - Ein Winterwunder [Rezension]

Daten & Fakten

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2017
Preis: 9,99 €
ISBN-10: 3570311910
Hier geht's zum Buch


            Inhalt

            Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Bald schicken sich die beiden gegenseitig quer durch Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken und Träume aus und kommen sich dadurch näher – das erste Treffen zögern sie hinaus, bis es fast zu spät ist …
            Quelle: ctb



            Meine Meinung

            „Dash & Lily – Ein Winterwunder“ ist ein Buch, das wirklich schon Jahre auf meiner Wunschliste stand, bis ich es diesen Winter endlich gelesen habe. Besonders das winterliche Setting in Manhattan und die Idee mit dem Notizbuch haben mich sehr angesprochen und neugierig auf das Buch gemacht. Ich bin also mit einigermaßen hohen Erwartungen, aber auch einer großen Vorfreude an das Buch herangegangen.

            Schon auf den ersten Seiten musste ich feststellen, dass der Schreibstil der Autoren nicht hundertprozentig mein Fall ist. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus Dashs und Lilys Perspektive erzählt, wobei man natürlich immer bedenken muss, dass die beiden noch sehr jung sind und sich dementsprechend auch anders ausdrücken als man selbst es vielleicht tut. Allerdings muss ich trotzdem sagen, dass mich ihre Erzählstimmen einfach nicht überzeugen konnten und ich stellenweise immer wieder den Eindruck hatte, dass einige Sätze sehr gestelzt wirkten. Diesbezüglich ist mir natürlich auch bewusst, dass diese doch sehr speziellen Ausdrucksweisen der beiden wohl auch absichtlich gewählt wurden, um ihre Persönlichkeiten zu unterstreichen.

            Sowohl Lily als auch Dash haben etwas sehr Eigenes an sich und wirken auf keinen Fall flach oder gewöhnlich. Beide sind sehr nachdenklich und eher introvertiert, haben mit größeren und kleineren Problemen des Erwachsenwerdens zu kämpfen und beherrschen auch prima die hohe Kunst des Sarkasmus‘. Jedoch fand ich das Verhalten und die Gedankengänge der beiden in einigen Situationen so schräg, dass es mir schwer fiel, mich in sie hineinzuversetzen und richtig mit ihnen warm zu werden.

            Wie bereits erwähnt, habe ich mich ja besonders auf den Flair des winterlichen Manhattans in der Vorweihnachtszeit gefreut. Diesbezüglich wurden meine Erwartungen aber leider komplett enttäuscht. Obwohl es hin und wieder Umgebungsbeschreibungen gab, konnten die Autoren es einfach nicht schaffen, mich wirklich an den Schauplatz mitzunehmen. Ich hatte viel mehr das Gefühl, dass die Geschichte auch an jedem anderen Ort hätte spielen können, weil das sowieso keinen Unterschied gemacht hätte. Und hier ist auch noch einmal zu betonen, dass das Buch kein typisches Weihnachtsbuch ist – wie der Klappentext vielleicht vermuten lassen würde –, sondern größtenteils in der Zeit zwischen den Jahren spielt. Wer also speziell nach einem Buch sucht, das Weihnachtsstimmung aufkommen lässt, ist hiermit vermutlich nicht so gut bedient.

            Die Grundidee der Geschichte mit der Kommunikation über das Notizbuch gefällt mir wirklich sehr gut und habe ich auch in dieser Form noch nicht gelesen. Durch diese Ausgangssituation bleibt den Protagonisten auch genügend Zeit, um sich wirklich und wahrhaftig kennenzulernen, auch wenn sie sich noch nicht ein einziges Mal tatsächlich gesehen haben. Das hat mir insofern sehr gut gefallen, dass dem Leser hier mal eine Liebesgeschichte geboten wird, die nicht so stark von Oberflächlichkeiten bestimmt ist, wie wir es zum Beispiel aus dem New Adult-Genre zu Genüge kennen. Andererseits hat sich die Geschichte für meinen Geschmack aber zu sehr gezogen, sodass ich mich leider stellenweise auch dazu zwingen musste weiterzulesen.

            Fazit


            „Dash & Lily – Ein Winterwunder“ ist ein sehr spezielles Buch, das auch über sehr eigene Protagonisten verfügt und ein relativ langsames Erzähltempo aufweist. Meinen Geschmack hat es damit nicht ganz getroffen, aber ich könnte mir vorstellen, dass gerade jüngere Leserinnen, die auf der Suche nach einer Liebesgeschichte sind, die nicht primär durch Oberflächlichkeiten geprägt ist, ihren Spaß mit dem Buch haben werden.

            Bewertung

            Montag, 1. Januar 2018

            Jahresfavoriten 2017

            Hallo ihr Lieben!
            Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und wünsche euch für 2018 nur das Beste!
            Ich persönlich finde es am Anfang eines neuen Jahres immer interessant, auf das vergangene Lesejahr zurückzublicken und vor allem auch noch einmal die Bücher, die mich besonders begeistern konnten, in den Blick zu nehmen. Im Jahr 2017 waren das 8 Bücher, die ich euch hier gerne noch einmal vorstellen möchte.

            Abendsonne (Band 2 der Jahreszeiten-Reihe) von Jennifer Wolf 



            „Als eine gewöhnliche Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört Daliah eigentlich aufs Feld. Dort pflückt sie von klein auf Lavendelblüten und unterstützt ihre Familie. Doch dann wird sie von Göttin Gaia dazu auserkoren, ihre vier Söhne kennenzulernen. Für einen von ihnen muss sie sich entscheiden und sich hundert Jahre an ihn binden. Auf wen wird ihre Wahl fallen? Den verspielten Frühling, den selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen Winter?“

            Die Jahreszeiten-Reihe gehört einfach mit zu meinen liebsten Buchreihen überhaupt! Ich liebe die magische Stimmung und die fantasievollen Schauplätze, genauso wie die liebenswürdigen Charaktere und die spannenden und teilweise auch sehr emotionalen Handlungsverläufe. Wer Romantasy mag, wird diese absolut einzigartige Buchreihe lieben!



            Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover


            New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe
            "Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
            Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …"

            Dass Colleen Hoover zu meinen Lieblingsautorinnen zählt, dürfte mittlerweile wohl kein Geheimnis mehr sein. Und auch mit "Nächstes Jahr am selben Tag" konnte sie mich wieder absolut überzeugen! Sowohl die Charaktere als auch die lockerleichte Stimmung, die mich schon auf den ersten Seiten der Geschichte gefangen genommen hat, konnten mich überzeugen. Außerdem gab es natürlich wieder jede Menge Emotionen und einen gigantischen Plot Twist! 


            Perfect (Band 2 der Duologie) von Cecelia Ahern


            Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
            Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance?
            Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft. 

            Es kommt wirklich selten vor, dass mich der zweite Teil einer Reihe noch mehr überzeugen kann als der erste, doch hier war das definitiv der Fall! Schon "Flawed" hat mir wirklich gut gefallen, aber "Perfect" hat mich einfach nur begeistert. Die Story war so spannend und nervenaufreibend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und das ein oder andere Mal unwillkürlich den Atem anhalten musste. Eine unglaublich tolle Dystopie, die eine wichtige Botschaft vermittelt.


            Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas


            "Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. 
            Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren."

            Mit dem ersten Teil der "Das Reich der sieben Höfe"-Reihe konnte mich Sarah J. Maas schon auf den ersten Seiten abholen. Besonders die starke Protagonistin als auch die komplexe phantastische Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, konnten mich überzeugen.





            Harry Potter und der Halbblutprinz (Band 6) von J.K. Rowling


            Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Um Harry gegen das Böse zu wappnen, erforscht Dumbledore mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem »Halbblutprinzen« gehörte, ihm helfen kann?

            Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, habe ich dieses Jahr die Harry Potter-Reihe beendet. Und auch wenn ich erst spät auf diesen Zug aufgesprungen bin, bin ich so froh, dass ich es getan habe und endlich verstehen kann, was diese Reihe so einzigartig macht! Da mir der sechste Band noch ein bisschen besser gefallen hat als der siebte, habe ich diesen zu meinen Jahresfavoriten dazu gepackt. Allerdings ist natürlich jeder Teil der Reihe ein absoluter Liebling für mich.


            Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson


            "Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ..."

            Die "Die Chroniken der Verbliebenen"-Reihe ist wohl meine liebste neu entdeckte Buchreihe dieses Jahr! Die Grundidee, die Charaktere, die Welt - ich liebe einfach alles an dieser Reihe. Und habe ich schon Rafe erwähnt?


            Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos


            Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
            Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …

            Kaum ein Autor schafft es, mich so sehr zu fesseln wie Sebastian Fitzek! Von den Büchern, die ich im vergangenen Jahr von ihm gelesen habe, konnte mich "Abgeschnitten" wohl am meisten überzeugen! Die Story war schon von Beginn an so spannend, dass ich das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte. Immer wieder haben es die Autoren geschafft, mich mit einer neuen Wendung völlig zu überrumpeln, nur um mich kurz darauf wieder von Neuem auf den Holzweg zu führen.



            Nur noch ein einziges Mal von Colleen Hoover


            "Als Lily Ryle kennenlernt, scheinen all ihre Träume wahr zu werden: eine neue Stadt, der erste Job und dann noch Ryle – überaus attraktiv, überaus wohlhabend und überaus erfolgreich. Vergessen scheint Lilys schwierige Kindheit. Vergessen auch Atlas, ihre erste Liebe, der gegenüber von Lily squattete – bis ihr Vater die beiden erwischte und Atlas von heute auf morgen verschwand. Und dann steht Atlas auf einmal vor ihr. Als Ryle von ihrer gemeinsamen Vorgeschichte erfährt, weckt dies seine Eifersucht …"

            Auch wenn ich mit "Nächstes Jahr am selben Tag" schon ein Titel von Colleen Hoover unter meinen Jahresfavoriten habe, musste "Nur noch ein einziges Mal" trotzdem noch dazu! Die Art und Weise, wie Colleen Hoover mit der in diesem Buch aufgegriffen Thematik umgeht hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht und mir auch ein Stück weit einen neuen Blickwinkel eröffnet. Und nach dem Nachwort war dann sowieso alles vorbei!


            Vielleicht war ja das ein oder andere Buch dabei, das den Sprung auf eure Wunschliste geschafft hat! Und natürlich interessiert es mich auch brennend, welche Bücher zu euren Jahresfavoriten zählen, schreibt es gerne in die Kommentare! 

            Herzliche Grüße
            Alena